Tauchen in Sharm El Sheikh

Das Tauchen in Sharm El Sheikh hat im Vergleich zu anderen Tauchreise-Zielen am Roten Meer wie Safaga und Marsa Alam eine Besonderheit: Den Schwerpunkt bilden hier nicht das Hausrifftauchen sondern die Ausfahrten zu großartigen Tauchplätzen wie der Ras Mohammed Nationalpark, die nah gelegene Insel Tiran oder das berühmte Wrack der Thistlegorm.

Sharm El Sheikh ist für eine Tauchreise am nördlichen Roten Meer ein komfortabler Ausgangspunkt. Die Naama Bay ist das touristische Zentrum und bietet verschiedene Tauchhotels für jedes Budget. Abends kann man entlang der kleinen Flaniermeile schlendern oder man lässt in einer der vielen Restaurants und Bars entspannt den Tag ausklingen. Damit ermöglicht es eine tolle Abwechslung zum üblichen Hotelangebot.

Eine weitere Möglichkeit die Höhepunkte des Nordens sowie die große Anzahl weiterer Wracks anzusteuern ist eine Nordtour-Tauchsafari. Mehr dazu hier: Tauchsafari Rotes Meer.

Tauchreisen nach Sharm El Sheikh

Sharm El Sheikh ist wie die Wiege des Tauchsports am Roten Meer: Anfang der 60er Jahre, lange vor den ersten Tauchreisen in Ägypen, schlugen nach langen Wüstenritt mit Tauchflasche im Gepäck, die ersten Taucher hier ihre Zelte auf und erlebten unter Wasser einen unfassbaren Farbenrausch.

Damals noch ein Geheimtipp, der sich aber schnell herumgesprochen hat und aus einem ehemals kleinen Fischerdorf und einigen Hippie-Kommunen, wuchs Sharm El Sheikh zum heutigen touristischen Zentrum heran.

Urgemütliche „Tauchbuden“ mit Kultstatus haben sich seitdem angesiedelt wie die »Sinai Divers«, die hier ihren Ausgang nahmen und heute mit Werner Lau zusammengschlossen haben. Mittlerweile hat sich viel getan und die Tauchbasen sind mehr denn je bestens organisiert und ausgestattet. Zur langjährigen Erfahrung vieler Guides und Tauchlehrer, ist es zudem eines der besten Adressen für das ambitionierte Tech- & Rebreather Tauchen und ermöglichen einen hervorragenden Support.

Die schönsten Tauchplätze bei Sharm El Sheikh

Tauchen im Ras Mohammed Nationalpark

Der Ras Mohammed Nationalpark ist bereits seit den 1980er Jahren ein streng geschütztes Naturschutzgebiet, das sich an der äußersten Südspitze des Sinais befindet. Damit liegen die Tauchplätze in günstiger Wechselwirkung mit nährstoffreichen Meeresströmungen - die idealen Zutaten für eines der besten Tauchspots im Roten Meer. Das Gebiet umfasst mehrere Tauchplätze, darunter Anemone City, Shark Reef, Yolanda Reef, Shark Observatory, Eel Garden und viele weitere.

Anemone City, Shark Reef, Yolanda Reef

Diese drei Tauchplätze im Ras Mohammed Nationalpark können bei guten Bedingungen in einem Tauchgang entdeckt werden. In der Regel starten diese am ausgedehnten Plateau von Anemone City. Besonderheit sind die bezeichnenden Anemonen, die prächtig neben vielen anderen Korallenarten üppig gedeihen und jedes von einer Armada von Rotmeeranemonenfischen beschützt werden.

Von dort führt der Weg weiter über Blauwasser zur gigantischen Steilwand von Shark Reef. Schon von weit her sieht man die imposanten Gorgonienfächer und amorphe Gebilde großer Schwärme aus Fledermausfischen, Makrelen, Barrakudas, Schnappern und weiteren pelagischen Arten, die eine beeindruckende Größe erreichen können. Einige Napoleonfische sind hier beheimatet und kommen interessiert zu den Tauchern. Die Wände sind reich mit Weichkorallen bewachsen und häufig klettern Schildkröten im Geäst.

Das Riff zur Rechten folgend geht es zu den Tauchplatz Yolanda Reef über, das seinen Namen durch den 1980 gesunkenen Frachter Yolanda erhielt. Der Großteil der Schiffsbauten ist auf 150 Meter in die Tiefe abgerutscht. Dabei hat er nochmal seine Ladung quer über den Grund verstreut: Kloschüsseln der Marke „Ideal Standard“, Waschbecken und Badewannen bilden eine interessante Zugabe. Von der ursprünglichen Whiskey-Ladung ist natürlich weit und breit keine Spur… Der gesamte Tauchgang ist als Drift-Dive angelegt und erfordert guten Umgang mit Strömungen.

Tauchen in der Straße von Tiran:

Diese Riffkette befindet sich im Eingangsbereich zum Golf von Aquaba bestehend aus vier zusammenhängenden Riffplatten: Jackson Reef, Woodhouse Reef, Thomas Reef und Gordon Reef – Sie wurden nach englischen Kartografen benannt, die diese Region im 19. Jahrhundert erfassten. Kennzeichnend sind die Hauptplateaus, die auf ca. 25 – 30 liegen und hiernach Steil abfallen. Insgesamt sind die Tauchplätze sehr ergiebig und als Drifttauchgänge angelegt. Spektakuläre Gorgonien und eine quirlige Riffvielfalt orangefarbener Fahnenbarsche, Glasfischen, Zackenbarsche und in den Sommermonaten lassen sich verschiedene Haiarten blicken. Eine Attraktion, wenn auch eher den erfahrenen Tech-Tauchern vorbehalten, ist die Canyon-Landschaft bei Woodhouse.

Wrack Thistlegorm:

Die 1941 im Golf von Suez durch Flugbomber versenkte Thistlegorm gehört zu den weltweit besten Wracks überhaupt und es lohnt sich sie auf mehreren Tauchgängen ausgiebig zu erkunden. Besonderheit ist die gut erhaltene Fracht, die bei einem Tauchgang durch das Schiffsinnere entdeckt werden kann und im Lichtkegel der Lampe können Panzerfahrzeuge, Motorräder, Jeeps, Lastwagen und Lokomotiven, Flugzeugteile, Gewehrmagazinen, Funkausrüstung und jede Menge Munition bestaunt werden. Drumherum hat sich viel Leben angesiedelt: Krokodilsfische, Soldatenfische, Riesenhusaren sowie gehen hier auch gerne Muränen, Thunfische und Schnapper auf die Jagd.

Sharm El Sheikh - Mehr als nur Tauchurlaub

Landeinwärts türmt sich das mächtige Felsmassiv des Sinai-Gebirges und bildet mit seinen schroffen Formationen beeindruckende Landschaften in den schönsten Farben seines sandfarbenen Gesteins. Lohnenswert sind die verschiedenen Wanderausflüge in die Berge, die durch die hohen Temperaturen und dem unwegsamen Gelände selbst für Trainierte herausfordernd sein können.

Der Mount Sinai (oder Mosesberg) liegt immerhin beachtliche 2.200 Meter über den Meeresspiegel. Man wird aber mit grandiosen Aussichten und Bildmotiven belohnt (besonders schön ist eine Tour zu Sonnenaufgang). Am Fuße des Berges befindet sich das St. Katharinen-Kloster - eines der ältesten Einrichtungen des Christentums und eine wichtige Pilgerstätte zu Ehren Moses, der hier die 10 Gebote empfangen haben soll.


Lust auf Meer?
Dann fragen Sie uns an:
Wir sind für Sie da und beraten Sie gerne bei der Reiseplanung.

Tauchhotels in Sharm El Sheikh, Naama Bay