Tauchen auf den Malediven

Die Malediven sind für viele der Tauchtraum schlechthin und gehören neben Ägypten zu den beliebtesten Zielen für einen Tauchurlaub. Aufgereiht wie Perlen an einer Schnur liegen die zahllosen Inseln inmitten des Indischen Ozeans: Von Palmen gesäumt, umgeben von puderfeinen Sandstrand und türkisblauen Lagunen – allein der Anblick beim Landeanflug auf die Malediven lässt den Alltagstress zu Hause schlagartig vergessen.

Das Tauchen auf den Malediven ist einmalig: Eben noch in der Hängematte zwischen sanft wiegenden Palmen, geht wenige Meter im Hausriff der Taucherinseln die Post ab: Oft schon im Einstiegsbereich präsentiert sich die bunte Fülle der Malediven aus tausenden emsigen Rifffischen, die im Korallengeäst vor patrouillierenden Riffhaien in Deckung gehen. Aber praktisch von jeder Insel aus genießt man eine große Auswahl an Tauchplätzen und auch die Chancen auf Großfisch wie Mantas und Walhaie stehen zur richtigen Jahreszeit recht gut.

Tauchreisen auf den Malediven

Die Planung einer Tauchreise beginnt häufig auch mit der Frage nach der besten Reisezeit zum Tauchen auf die Malediven. Denn hier sind es die Monsun-Winde, die großen Einfluss auf das Wetter und die Bedingungen unter Wasser nehmen.

Grundsätzlich herrscht das ganze Jahr ein überschwengliches Leben an den Tauchplätzen und auch Großfische wie Haie, Walhaie und Mantas lassen sich zu jederzeit bestaunen. Jedoch gilt die Zeit des Nordost-Monsun als der maledivische Sommer, also die Trockenperiode, die Sonne satt und ruhiges Wetter bringt.

In der Zeit des Nordost-Monsuns von November bis April genießt man beste Sichtweiten und die größte Vielfalt bevorzugt auf der Ostseite der Atolle. Hingegen in der Zeit des Südwest-Monsuns, von Mai bis Oktober, hat man besonders gute Bedingungen zum Tauchen im Westen der Atolle.

Auf einer Tauchsafari durch die Malediven jedoch genießt man zu jeder Jahreszeit die bestmöglichen Tauchplätze und empfiehlt sich besonders für alle, die für ihren Tauchurlaub den Schwerpunkt auf ein breitgefächertes Taucherlebnis legen.

Tauchplätze auf den Malediven

Es liegt natürlich nahe, dass dieser von Korallen geschaffene Inselarchipel, über eine geradezu unerschöpfliche Anzahl an Korallenriffen und somit über viele lohnenswerte Tauchplätze verfügt. Deshalb machen Malediven  Tauchreisen einen großen Unterschied. Denn jedes der Atolle verfügt über hervorragende Tauchplätze und die Liste ist entsprechend lang. Praktisch von jeder Taucherinsel aus, erreicht man innerhalb weniger Minuten mehr als 30 Tauchplätze und auch zum nächsten Manta-Point liegt nie besonders fern.

Die zentralen Atolle, allem voran das Male Atoll und Ari Atoll, gehören wegen ihrer gute Infrastruktur und den vergleichsweise kürzeren Strecken zum Flughafen Hulule zu den beliebtesten Maledivenzielen. Dagegen genießen die exponiert gelegenen Atolle wie das Meemu, Nilandhe (Faafu) oder das Baa & Raa Atoll einen viel exklusiveren Charme, durch die deutlich ursprünglicheren und wenig betauchten Tauchreviere.

Tauchen im Ari Atoll:

Das Ari Atoll (oder Alifu) ist eines der größten Atolle der Malediven und befindet sich im Westen des Inselarchipels. In seiner länglichen Ausrichtung hat es eine Gesamtfläche von 89 x 30 Kilometern und gliedert sich in die beiden Bezirke Nord- und Süd Ari Atoll. Es verfügt über eine große Anzahl ausgezeichneter Tauchplätze, die für Anfänger wie Fortgeschrittene ein breites Spektrum an geeigneten Plätzen bieten.

Maaya Thila

Maaya Thila gehört zu den bekanntesten Tauchplätzen der Malediven und es ist ein großartiger Spot für Tages- und Nachttauchgänge. Die maritime Lebensvielfalt hängt vor allem von den Strömungsverhältnissen ab, die stark variieren können. Nahezu immer lassen sich hier Grauhaie und Weißspitzen-Riffhaie blicken und mischen sich mit Muränen, Schildkröten, Steinfische und Oktopusse ins bunte Treiben.

Fish Head

Das unter Naturschutz stehende Mushi Mas Mingili Reef oder auch Fish Head genannt ist eines der Top-Spots der Region. Der Riffhügel befindet sich auf sandigen Grund auf 40 Metern Tiefe und geht auf bis zu 8 Metern unterhalb der Oberfläche. Auch wenn dieser Spot im Innern des Atolls befindet, ist seine besondere Lage zum Kanal die Ursache für sein strömungsreiches Gewässer. Es gibt eine Menge kleiner Höhlengänge in denen sich eine Vielzahl verschiedener Meeresbewohner versteckt halten. Mit der Strömung kommen auch größere Meeresbewohner auf dem Plan wie Weißspitzen-Riffhaie, ganze Wolken an Füsilieren dicht gefolgt von anderen Jägern wie Snapper, Tunfische, Jackfische, Barrakudas. Darunter mischen sich einige Napoleonfische, die mit ihrer wuchtigen Stirn ihren Namen alle Ehre machen. Die Hauptattraktion ist aber überhaupt die Lebensfülle, eine einzige Fischsuppe.

Broken Rock

Der Tauchplatz Broken Rock Thila befindet sich im Süd Ari Atoll. Der Name kommt durch seine charakteristischen Riffhügel, der wie mit einer Axt in zwei Bereiche gespalten, da liegt. Taucht man durch den Canyon sieht man Weichkorallen in Übermaß und riesige Gorgonienfächer von den Wänden hängen. Überall gibt es Ritzen und Nischen zu erkunden. Hier sind es vor allem unzählige Füsiliere, Blaustreifen-Schnapper und Stachelmakrelen, die ein tolles Schauspiel abgeben. Aber auch Schildkröten, Steinfische und Muränen sind hier beheimatet.

Tauchen im Nord & Süd Male Atoll:

Im Male Atoll befindet sich die Hauptstadt des Landes auf der gleichnamigen Insel Male, dem politischen und geschäftlichen Zentrum des Landes. Die benachbarte Insel Hulule Male ist mit dem Flughafen und dem Fährterminal der Ausgangspunkt einer Tauchreise auf den Malediven. Von hier haben Taucher seit den 80er Jahren so nach und nach die maledivische Unterwasserwelt erobert und daher befinden sich bis heute eine Reihe ausgezeichneter Taucherinseln in diesem Einzugsgebiet.

Kandooma Thila

Nördlich der Insel Kandooma befindet sich dieser 300 Meter länglich geformte Rifffelsen auf Tiefen zwischen 12 - 40 Metern. Beeindruckende Überhänge, reichbewachsen mit Weichkorallen und eine unzählige Riffvielfalt inklusive riesiger Fischschwärme, Adlerrochen, Weißspitzen-Riffhaie, Schildkröten und Grauhaie. Bei günstiger Strömung kann man an der westlichen Seite, der „Jack Corner“ tauchen, wo sich eine Putzerstation für Riffhaie befindet. Das Tauchen kann hier sehr herausfordernd sein.

Banana Reef

Wie der Name bereits andeutet ist das Banana Reef eine halbkreisförmige Insel. Spezialität von diesem Tauchplatz ist die unerwartete, vielgestaltige Topografie aus vielen Felsen, Spalten und Höhlen (eine  geht sogar 15 Meter tief). Größere Felsbrocken unterbrechen die Rifflandschaft, wo bevorzugt orientalische Süßlippen, Rote Schnapper, Riesen Husarfische, Soldatenfische und Füsiliere sich aufhalten. Eine mächtige Grotte mit steil auf 45 Meter fallende Wänden bilden die Behausung tausender Rotzahn-Drückerfischen. Es ist ein insgesamt sehr abwechslungsreicher Tauchplatz und durch sein flaches Riffdacht auch für Schnorchler geeignet. Dennoch sollte man sich auch hier vor Strömungen in Acht nehmen, stellenweise nimmt das schon mal den Schleudergang.

Tauchhotels auf den Malediven

Unter den mehr als 1.200 Inseln der Malediven findet sich für nahezu jeden Anspruch die ideale Umgebung. Viele der Resorts sind richtige Wohlfühl-Oasen und offerieren alles, um es sich nach Herzenslust gut gehen zu lassen: vom legeren Luxus eines Wasserbungalows über ein breites SPA-Angebot, das jede noch so kleine Sorgenfalte glättet, bis zu den kulinarischen Köstlichkeiten der romantischen Insel-Restaurants. Das Paradies muss aber nicht unbedingt teuer sein, denn es gibt einige Inseln, die noch erschwinglich sind und die den Fokus eher auf ein exzellentes Taucherlebnis legen..


Lust auf Meer?
Dann fragen Sie uns an:
Wir sind für Sie da und beraten Sie gerne bei der Reiseplanung.

 
 

Tauchen Malediven - Reiseinfo's auf einen Blick

  • Urlaubsparadies und Sehnsuchtsziel vieler Taucher
  • wunderschöne Hausriffe, ideal auch für Schnorchler
  • Strömungstauchgänge in den Kanälen, perfekt für erfahrene Taucher
  • von einfach bis luxuriös – für jeden Anspruch gibt es eine passende Auswahl
  • Tauchkreuzfahrten, ideal für Vieltaucher und zum Kombinieren

Beste Reisezeit: ganzjährig, beste Reisezeit November bis April
Sommermonate ideal für Begegnungen mit Walhaien und Mantas
Lufttemperatur:  ganzjährig 29 - 31 Grad
Wassertemperatur: ganzjährig 27 – 30 Grad
Empf. Tauchanzug: 3 mm Nassanzug oder Shorty
Anreise: Flugzeit ca. 10 h mit Direktflug ab Frankfurt mit Condor oder Lufthansa. Außerdem Emirates, Qatar Airways und Etihad mit Zwischenstopp, Flugdauer zwischen 12 – 14 h.
Zeitzone: Sommer MEZ + 3, Winter MEZ + 4
Einreise: Reisepass mit mindestens 6 Monate Gültigkeit nach Rückreise,
Kinder mit Kinderreisepass
kostenloses Einreisevisum am Flughafen

Höhepunkte unter Wasser:

  • Großfischrevier mit verschiedenen Haiarten wie graue Riffhaie und Hammerhaie sowie den Planktionfressern wie Mantas, Walhaie
  • große Fischschwärme mit Tunfischen, Barrakudas und Stachelmakrelen
  • fischreiche, abwechslungsreiche Hausriffe, meist einfach zu betauchen
  • farbenprächtige Unterwasserlandschaften, von flachen Thilas mit Höhlen und Überhängen bis zu Steilwänden
  • Drifttauchgänge zwischen den Kanälen